Bild zeigt Pressemitteilung

Trägerversammlung beschließt einstimmig das neue Programm

Das Arbeitsmarkt- und Integrationsprogramm ist eine wichtige Grundlage der Kooperation und Zusammenarbeit zwischen dem Jobcenter Barnim und seinen Trägern sowie weiteren Akteuren des lokalen Arbeitsmarkts. Es legt für die nächsten drei Jahre fest, mit Hilfe welcher Strategien, Ressourcen und ausgewählten Maßnahmen der gesetzliche Auftrag und die gesteckten Ziele erreicht werden sollen. Als wichtige Zielstellungen sind die Aufnahme einer nachhaltigen existenzsichernden Erwerbstätigkeit sowie die Herstellung, der Erhalt und die Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit zu nennen.

Handlungsleitend in den kommenden Jahren ist u.a. das Schaffen von Beschäftigungsmöglichkeiten für Familien-Bedarfsgemeinschaften, Alleinerziehende und Jugendliche sowie die Verbesserung sozialer Teilhabe.

Auch die Integration von Frauen wird künftig verstärkt vorangebracht. Ein Ziel ist den Gender-Gap bei den Integrationen zu verringern. Denn die Begleiterscheinungen der Covid-19-Pandemie haben die Unterschiede weiter vertieft – während Männer bereits sichtbar von der Erholung des Arbeitsmarktes profitieren, bleiben die Integrationsergebnisse der Frauen noch deutlich hinter dem Vorkrisenniveau zurück.

Das Arbeitsmarkt- und Integrationsprogramm finden Sie hier: www.jobcenter-barnim.de/wir-ueber-uns

Bild zeigt Pressemitteilung

Am 27.05.2022 ist das Sofortzuschlags- und Einmalzahlungsgesetz verkündet worden.Bereits zuvor ist das Heizkostenzuschussgesetz beschlossen worden. Mit diesen Gesetzen werden Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die Leistungen der Familienkasse, der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters beziehen, eine Reihe von Entlastungen ausgezahlt.

Bild zeigt Pressemitteilung

Das Jobcenter Barnim erweitert sein digitales Angebot. Mit dem 01. April 2022 geht unsere kostenlose App „Jobcenter Barnim“ online und spart den Nutzer/innen damit auch Anfahrtswege und Wartezeit. Über die App können Veränderungen bekannt gegeben, die Weitergewährung von Arbeitslosengeld II beantragt, Termine vereinbart und Unterlagen verschlüsselt an das Jobcenter Barnim hochgeladen werden.

Bild zeigt Pressemitteilung

Eckwerte des Arbeitsmarktes im Rechtskreis SGB II

6.926 erwerbsfähige Leistungsberechtigte von Arbeitslosengeld II (Alg II)

3.180 Frauen und Männer mit Alg II – Bezug im Februar arbeitslos gemeldet

 Im Berichtsmonat Februar 2022 waren im Barnim insgesamt 5.120 Menschen arbeitslos. Diese Anzahl ist zum Vormonat um 51 gesunken (-1,0%). Im Vorjahresmonat waren noch 912 Menschen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen (-15,1%).

Bild zeigt Pressemitteilung

Abbau trotz Corona

Auch im Jahr 2021 konnte sich der kontinuierliche Abbau der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten und damit verbunden der Bedarfsgemeinschaften trotz der coronabedingten Einschränkungen fortsetzen. Im Jahresdurchschnitt lag die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsbezieher 2021 bei 7.545 und ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 454 Personen gesunken (-5,7%).

Bild zeigt Pressemitteilung

Mit Beginn des Jahres 2022 können sich Kundinnen und Kunden der Arbeitsagenturen auch online arbeitslos melden. Das ist mit einem Personalausweis, der über eine Online-Ausweisfunktion verfügt, möglich. Für diejenigen, die diesen neuen eService der Bundesagentur für Arbeit nutzen, ist eine persönliche Arbeitslosmeldung in der Arbeitsagentur nicht mehr zwingend erforderlich.

Bild zeigt Pressemitteilung

7.185 erwerbsfähige Leistungsberechtigte von Arbeitslosengeld II (Alg II)

3.290 Frauen und Männer mit Alg II – Bezug im Oktober arbeitslos gemeldet

Im Berichtsmonat Oktober 2021 waren im Barnim insgesamt 5.013 Menschen arbeitslos. Diese Anzahl ist zum Vormonat um 239 gesunken (-4,6%). Im Vorjahresmonat waren noch 654 Menschen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen (-11,5%).

Bild zeigt Pressemitteilung

Das Jobcenter Barnim baut sein digitales Angebot noch weiter aus. Künftig wird es einen zusätzlichen Kommunikationskanal geben, um den Service unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Anspruch zu nehmen. Neben den bekannten Wegen der persönlichen, telefonischen oder schriftlichen Kontaktaufnahme können unsere Kundinnen und Kunden künftig auch online einen Termin vereinbaren.