Zum 1. Januar 2021 treten einige Änderungen in Kraft. Welche, das lesen Sie hier:

 

Regelsatzanpassung für das Jahr 2021

Die Regelsätze in der Grundsicherung erhöhen sich zum 01. Januar 2021. Diese werden jährlich überprüft und fortgeschrieben.

 

Dazu erhalten Sie in Kürze Änderungsbescheide, die Ihnen die zukünftige Höhe Ihres Leistungsanspruches mitteilen. Die monatlichen Bedarfssätze ab 2021 lauten wie folgt:

Alleinstehende / Alleinerziehende

446 Euro (+ 14 Euro)

Paare je Partner / Bedarfsgemeinschaften

401 Euro (+ 12 Euro)

Volljährige in Einrichtungen (nach SGB XII)

357 Euro (+ 12 Euro)

nicht-erwerbstätige Erwachsene unter 25 Jahre im Haushalt der Eltern

357 Euro (+ 12 Euro)

Jugendliche von 14 bis 17 Jahren

373 Euro (+ 45 Euro)

Kinder von 6 bis 13 Jahren

309 Euro (+ 1 Euro)

Kinder von 0 bis 5 Jahren

283 Euro (+ 33 Euro)

 Veränderung gegenüber 2020 in Klammern

 Erhöhung Kindergeld und Unterhaltsvorschuss

 Zum Jahreswechsel werden die Beträge für Kindergeld und damit auch die Beträge für Unterhaltsvorschuss erhöht.

UVG - Sätze

2020

2021

Kinder     bis 5 Jahre

165,00

174,00

Kinder   6 – 11 Jahre

220,00

232,00

Kinder 12 – 17 Jahre

293,00

309,00

 

Kindergeld

2020

2021

1.       und 2. Kind

204,00

219,00

3.       Kind

210,00

225,00

4.       Kind und weitere

235,00

250,00

Bitte beachten Sie, dass Sie verpflichtet sind Änderungen mitzuteilen!

Erhöhung Schulbedarf

 Der Schulbedarf aus dem Bildungs- und Teilhabepaket wird ab 2021 erhöht. Die Beträge werden im Februar auf 51,50 Euro und im August auf 103,00 Euro erhöht.

Erdgasabrechnungen

Im Oktober 2020 und November 2020 werden in der Regel die Abrechnungen für Erdgas erstellt.
Bitte beachten Sie, dass Sie verpflichtet sind Änderungen mitzuteilen.